„Guter Rat ist teuer, aber nur wenn er zu spät kommt“

Arbeitsschutz kann nur „funktionieren“, indem man ein von A-Z durchorganisiertes Arbeitschutzmanagmentsystem konzipiert und implementiert.

Ohne ein umfassendes System werden immer wieder wichtige Aspekte außer Acht gelassen. Dieser Umstand ist vielen Unternehmern nicht bewusst. Arbeitsschutz wird meist als lästig und teuer erachtet. Wird er nachhaltig betrieben, ist dem aber nicht so. Es entstehen weniger Störungen der Arbeitsabläufe, und Ausfälle durch Unfälle und Krankheit lassen sich auf ein minimales Maß reduzieren. Hierdurch entstehen letztendlich nicht wie so oft angenommen unnötige Kosten, vielmehr ist es als sinnvolle Investition zu sehen, welche sich auf jeden Fall auszahlt.

Abgesehen von den zu erwarteten wirtschaftlichen Vorteilen, hat jeder Unternehmer auch eine soziale Verantwortung gegenüber seinen Angestellten, Kunden und seiner Umwelt. Schwere Verletzungen oder Arbeitsunfähigkeit belastet nicht nur den Betrieb und den betroffenen Mitarbeiter, sondern auch sein gesamtes privates Umfeld (Frau, Kinder, Eltern). Durch ausfallende Kollegen werden die „verbleibenden“ Kollegen (besonders in kleinen Betrieben) nicht nur physisch, sondern auch psychisch stärker belastet (Mehrarbeit!).

Durch das selbst veranlasste Handeln – ohne Auflagen und Zeitdruck durch Behörden oder Berufsgenossenschaften – kann ein eigener Zeitplan / ein Konzept entworfen werden und somit die gesamte Abhandlung der Integration des Arbeitsschutzes in die betriebliche Organisation auf die eigenen Ressourcen angepasst werden. Es ist also sinnvoll, den Vorschriften und Bestimmungen immer einen Schritt voraus zu sein, um sich so stets einen Vorteil zu verschaffen. Der eigene Handlungsfreiraum wird erhalten. Änderungen unter Auflagen und Zeitdruck lassen dann wirklich unnötige Kosten entstehen.

Durch eine konsequente Integration des Arbeitsschutzes „passiert“ dieser wie von selbst. Es bedarf keiner Anstrengung (wie z.B. das Erarbeiten eines Konzepts), sondern lediglich die Einhaltung der geplanten Vorgehensweisen. Hierdurch wird eine positive Einstellung der Mitarbeiter und der Führungskräfte zum Thema Arbeitsschutz erlangt. Durch das Erfahren der Vorteile, ist ein insgesamt besseres „Betriebsklima“ und somit auch eine positivere Außendarstellung des Unternehmens und der Mitarbeiter gegeben.

Durch die konsequente Anwendung des entwickelten Konzepts in allen Wirkungsabschnitten wird der Arbeitsschutz erfolgreich integriert und sämtliche gesetzten Unternehmensziele erreicht.

Menü schließen